Highlights 3. Quartal 2014

LANXESS treibt Neuausrichtung voran

Der Vorstand hat im Juli das Programm „Let’s LANXESS again“ zur weltweiten Neuausrichtung des Konzerns eingeleitet, das sich in die folgenden drei Stufen gliedert: 

  • Wettbewerbsfähigkeit der Geschäfts- und Verwaltungsstruktur
  • Operative Wettbewerbsfähigkeit
  • Wettbewerbsfähigkeit des Geschäftsportfolios

Im Zuge der ersten Stufe reduziert LANXESS mit Wirkung zum 1. Januar 2015 die Zahl seiner Business Units von 14 auf 10. Mit dieser Maßnahme sollen Kunden- und Marktorientierung verbessert sowie Synergien gehoben werden. Zudem verschlankt der Konzern weltweit seine Verwaltung durch funktionsübergreifenden Stellenabbau und die Konsolidierung von Group Functions. Die Arbeitnehmervertretungen sind in den Prozess involviert.

Im Rahmen der zweiten Stufe wird eine „Produktionsoptimierungs-Initiative“ alle Produktionsprozesse und -anlagen mit Blick auf Markterfordernisse und Synergien prüfen. Eine weitere Initiative legt den Fokus auf die Optimierung von Vertrieb und Lieferketten.

Auch für die dritte Stufe hat LANXESS bereits erste Schritte eingeleitet. Hier steht neben der Prüfung von Portfoliooptionen ein verbesserter Zugang zu Rohstoffen und Absatzmärkten, beispielsweise durch Allianzen oder Vertriebskooperationen, im Fokus.

Wechsel im Vorstand

Werner Breuers, im Vorstand der LANXESS AG bisher für die Segmente Performance Polymers und Advanced Intermediates verantwortlich, wird das Unternehmen auf eigenen Wunsch mit Auslaufen seines Dienstvertrags zum 31. Mai 2015 verlassen, um sich neuen Herausforderungen zu widmen. Aus dem Vorstand der Gesellschaft ist Herr Breuers mit Ablauf des 5. August 2014 ausgeschieden. Er bleibt LANXESS für eine Übergangszeit in beratender Funktion verbunden. Die Vorstandsposition soll binnen eines Jahres nachbesetzt werden. Bis dahin trägt der Vorstandsvorsitzende Matthias Zachert kommissarisch die Verantwortung für die beiden genannten Segmente.

LANXESS erneut in Dow Jones Sustainability Indices aufgenommen

Bereits zum vierten Mal in Folge zählt LANXESS zu den Mitgliedern des renommierten Nachhaltigkeitsindex DJSI World. Bei der turnusmäßigen Überprüfung wurde darüber hinaus auch die Mitgliedschaft im DJSI Europe bestätigt. Die DJSI-Mitglieder werden jährlich nach dem „Best-in-Class-Prinzip“ anhand ökonomischer, ökologischer und sozial-gesellschaftlicher Kriterien ermittelt. Nur die besten Unternehmen aus jeder der 59 Branchen werden als „Sustainability Leader“ aufgenommen. LANXESS ist eines von elf Chemieunternehmen weltweit, die gelistet sind.

Gezielter Ausbau der Produktionskapazitäten

Planmäßig hat LANXESS zu Beginn des dritten Quartals seine neue Anlage für Polyamid-Kunststoffe in Antwerpen (Belgien) in Betrieb genommen. Die Anlage der Business Unit High Performance Materials ist für eine Jahreskapazität von rund 90.000 Tonnen ausgelegt. Nach der Startphase wird die Auslastung der Anlage schrittweise gesteigert. Am Firmensitz in Brilon (Deutschland) schloss derweil die LANXESS-Tochter Bond-Laminates GmbH ihren Kapazitätsausbau für die Hochleistungsverbundwerkstoffe der Marke Tepex ab. In Leverkusen nahm LANXESS eine zusätzliche Produktionsstraße für schwach saure Kationenaustauscherharze der Business Unit Liquid Purification Technologies in Betrieb und erhöht damit die Kapazität für diese speziellen Harze um 30 %. 

Vor dem Hintergrund eines stetig steigenden Bedarfs, insbesondere aus der Automobilindustrie, wird die Business Unit High Performance Materials ihr Werk für Hightech-Kunststoffe in Gastonia (USA) um eine zweite Produktionsstraße erweitern. LANXESS wird damit die Kapazität von derzeit 20.000 auf 40.000 Jahrestonnen verdoppeln. Der Start der Produktion ist für Anfang des Jahres 2016 vorgesehen. Angesichts der guten Nachfrage nach Eisenoxid-Pigmenten der Business Unit Inorganic Pigments stärkt LANXESS darüber hinaus sein Produktionsnetzwerk in China und erweitert sein noch im Bau befindliches Pigment-Werk in Ningbo um eine Misch- und Mahlanlage. Der Anlagenkomplex soll im vierten Quartal 2015 fertiggestellt und die Produktion im ersten Quartal 2016 aufgenommen werden.